50.000 Kunden: book-n-drive macht Carsharing zum Mainstream und setzt auf starke Partnerschaften

28.05.2019

book-n-drive begrüßt den 50.000ten Kunden. 2018 erst hatte der größte Carsharing-Anbieter im Rhein-Main Gebiet die Fahrzeugflotte auf 1.000 Fahrzeuge erweitert. 

Möglich wurde dies durch Partnerschaften zur richtigen Zeit: 

Seit Januar 2012 beteiligen sich das Energieversorgungsunternehmen Mainova AG und die ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH zu jeweils 33 Prozent an book-n-drive. In den sieben Jahren Partnerschaft hat book-n-drive seine Kundenzahl von 8.300 auf 50.000 Kunden versechsfacht und den Fuhrpark mit mittlerweile 1.107 Fahrzeugen vervierfacht.

Frank Junker, Vorsitzender Geschäftsführer der ABG FRANKFURT HOLDING erklärt den Zusammenhang: „Neue Mobilitätslösungen brauchen Zeit. Bevor es zur breiten Akzeptanz kommt, ist es oftmals ein langer Weg. Als Wohnungsbaugesellschaft ist es unsere Aufgabe diesen Weg mitzugestalten. Die Arbeit der vergangenen Jahre hat für eine hohe Verfügbarkeit an Autos und Stellplätzen gesorgt. Diese Nähe zu den Nutzern schafft Vertrauen. Die hohe Kundenakzeptanz ist ein schönes Ergebnis auch für die Stadt und unterstreicht unsere Bemühungen zum Klimaschutz und für intelligente Mobilitätskonzepte.“

Mit der Bereitstellung von Stellplätzen an Liegenschaften in Frankfurt setzt das Unternehmen seit Jahren auf nachhaltige Mobilitätslösungen für Ihre Bestands- und Neubauimmobilien. 134 der knapp 150 Stellplätze in Frankfurt werden von ABG bereitgestellt. 

In Frankfurt sind es aktuell über 18.000 Kunden. Monatlich registrieren sich insgesamt über 1.000 Neukunden bei book-n-drive. Rund 40 Prozent der Kunden geben an, dank book-n-drive auf ein eigenes Auto verzichten zu können.

„Carsharing ist im Mainstream angekommen. Zunehmend verzichten Menschen auf das eigene Auto. Dies wollen wir aufgreifen und das Angebot weiter ausbauen“, so Norbert Breidenbach, Mitglied des Vorstands der Mainova AG. „ Als Bestandteil moderner Mobilitätskonzepte trägt Carsharing genau wie Elektromobilität zum Klimaschutz bei. Und deshalb kümmern wir uns, dass beides einfach funktioniert.“ Gemeinsam mit Mainova hat book-n-drive zuletzt verstärkt zudem auch in alternative Antriebe wie beispielsweise der Brennstoffzelle investiert.

„Wir sind ein Unternehmen aus der Region für die Region. Unsere Kunden spüren, dass wir mit viel Engagement und Zugehörigkeitsgefühl bei der Sache sind“, beschreibt Geschäftsführer Andreas Hornig das Erfolgsrezept von book-n-drive. 

Dieser Fokus wird nun weiter ausgebaut: book-n-drive plant unter anderem ein Online-Forum, in dem Kunden noch stärker mitreden und mitgestalten können. Zusätzlich bekommen Kunden die Möglichkeit, über ein erweitertes Kunden-werben-Kunden-Programm Freunde und Bekannte für Carsharing zu begeistern.